07.06.2019 13:09 Alter: 19 days
Kategorie: Schüler, Lehrer, Eltern

Mehr Unterstützung für Azubis

Am 1. August steigt die Berufsausbildungsbeihilfe für Auszubildende. Auch das Ausbildungsgeld für junge Menschen mit Behinderung wird erhöht. Das hat der Bundestag beschlossen.


Geldscheine aufeinanderliegend und Münzen gestapelt

Wenn die Ausbildungsvergütung für Unterkunft und Lebensunterhalt nicht reicht, kann die Arbeitsagentur Berufsausbildungsbeihilfe zahlen: zum Beispiel an minderjährige Auszubildende, deren Ausbildungsstelle weit vom Elternhaus entfernt ist. Die Bedarfssätze und die Einkommensfreibeträge werden in zwei Stufen angehoben. Zum 1. August steigt der Höchstbetrag für Lebensunterhalt und Wohnen von derzeit 622 Euro auf 716 Euro monatlich. Zum 1. August 2020 steigt er auf 723 Euro pro Monat. 2017 wurden rund 87.000 junge Menschen mit Berufsausbildungsbeihilfe gefördert, darunter circa 60.000 Auszubildende und rund 26.000 Teilnehmer/innen an berufsvorbereitenden Maßnahmen.

 

Mehr Infos:

Mitteilung Bundesregierung