Gute Gründe für eine Weiterbildung

Weiterbildung hilft Schritt zu halten

Andreas Mehring hat bereits seine Ausbildung als Werkzeugmechaniker bei der SCHÄFER Werke GmbH gemacht. Heute arbeitet er hier als Industriemeister der Fachrichtung Metall und hat neben viel Verantwortung auch eine Menge Freude an seinem Beruf.

Ein Mann leitet einen anderen Mann an.
Verena Müller
Typisch Meister/in: Aufgaben an Mitarbeiter/innen übertragen und Auszubildende bzw. Fachkräfte anleiten.

Was dir eine Weiterbildung bringen kann

"Mehr Mitspracherecht" hat er jetzt, erzählt Andreas Mehring. "Als Meister kann ich das Unternehmen selbst mitgestalten, habe Einfluss auf die Personalführung und die finanziellen Aspekte sind natürlich auch toll." Als Industriemeister hat er heute die Verantwortung für 60 Mitarbeiter/innen und drei Spaltanlagen. Das sind Maschinen, die das Rohmaterial z.B. für die Automobilindustrie zuschneiden.
"Ich bin eher praktisch orientiert, deswegen habe ich mich auch für den Meister und nicht für den Techniker entschieden. Jetzt arbeite ich zwar noch praktisch mit, aber eher bei speziellen Projekten. Den Großteil der Aufgaben stemme ich mit meinem Team", berichtet Andreas Mehring.

Bildung wird immer wichtiger

In der Zukunft wird es "immer wichtiger sein, mehr Fachwissen zu haben", findet der junge Industriemeister. "Die größte Veränderung, die eintreten wird, ist die Automatisierung. Bei einfachen Arbeiten ersetzen Roboter den Menschen. Nur noch spezifische Aufgaben werden dann von Fachleuten erledigt. Es werden also immer mehr Spezialisten gebraucht!"
Jetzt als Industriemeister nimmt Andreas Mehring regelmäßig an Weiterbildungen teil und bleibt dadurch immer "am Ball". Sich fachlich auf dem neuesten Stand zu halten, ist seiner Meinung nach fast das Wichtigste im Berufsleben.

Welche Weiterbildung passt zu mir?

Unterstützung und Beratung zum Thema berufliche Weiterbildung bekommst du z.B. bei den Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Handwerkskammern (HWK) vor Ort oder bei der Bundesagentur für Arbeit unter:

Bundesagentur für Arbeit: Karriere und Weiterbildung

Dort findest du unterschiedliche Karrierepfade, z.B. den Karrierepfad "Beruflich aufsteigen", Informationsmedien wie die Themenhefte "durchstarten - Perspektiven für Ihr Berufsleben" und Ansprechpartner/innen für eine persönliche Beratung. Auch Informationen über finanzielle Förderangebote wie beispielsweise das Aufstiegs-BAföG sind hier zu bekommen.

Studieren ohne Abitur

Mit ihrem Weiterbildungsabschluss können Meisterinnen und Meister auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung studieren.

Die Zugangsvoraussetzungen zum Studium ohne Abitur sind jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Vertiefte Informationen dazu findet man auf:

www.studieren-ohne-abitur.de

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.7 von 5. 12 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 07.03.2018
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus "Berufswahlmagazin 01/18" als PDF-Datei herunterladen:

Weiterbildung hilft Schritt zu halten