Flexibilität mit dem digitalen BiZ-MOBIL

BiZ-MOBIL wird jetzt digital

Drei stabile Hartschalen-Trolleys rollen über den Schulhof der Hauptschule. Noch sind wenige Schülerinnen und Schüler unterwegs. Der Unterricht beginnt erst in 15 Minuten. Heute ist das Digi-BiZ-MOBIL zu Gast in der Schule in Wermelskirchen.

Darstellung des Vernetzungsschemas des digitalen BiZ-Mobils
Das digitale BiZ-Mobil bringt die Angebote des Berufsinformationszentrums direkt an die Schule.

Eberhard Dörr, Darius Jagorz und Christiane Hesse-Länder suchen das digitale BiZ-MOBIL (Digi-BiZ-MOBIL). Die Schulsekretärin ist vor Ort und schließt den Klassenraum auf. Noch eine knappe Stunde verbleibt bis zum Start der ersten Digi-BiZ-MOBIL Berufsorientierung Deutschlands.

Die beiden Techniker vom Messe- und Veranstaltungsmanagement (MVM) der Bundesagentur für Arbeit (BA) bauen auf: eine Lehrerstation und 30 Tablets mit eigenem Internet. Die Anwendung wird der Berufsberaterin erläutert und ist fast selbsterklärend. Ein "Home Button" für die Steuerung und verschiedene Apps, die den schnellen Start der BA-Anwendungen ermöglichen, sind gestochen scharf auf dem Display zu sehen. planet-beruf.de, BERUFE-Universum, BERUFE Entdecker, BERUFENET, JOBBÖRSE, ... - alles da.

Technische Möglichkeiten erforschen

Schon stürmen die ersten Schüler/innen in den Raum. Die Techniker und die Berufsberaterin sind am Start. Los geht es mit der Kreativwerkstatt "Hanuta". Die Schüler/innen sollen Berufe erraten, die bei Produktion und Vertrieb der Süßigkeit eine Rolle gespielt haben. Zehn Tätigkeiten werden genannt.

Die kurze Einführung der Berufsberaterin, unterstützt von einer zuvor aufgespielten Präsentation, stellt das Berufsquiz und die individuelle Berufswahlentscheidung in einen Zusammenhang. Das alles ohne Beamer, ist doch die Präsentation auf jedem Tablet zu sehen. Die Apps werden erklärt und alle Tablets zur Anwendung freigeschaltet. Nun dürfen die Jugendlichen Informationen zu Berufen recherchieren. Für die meisten Schüler/innen stellt die Nutzung kein Problem dar, schnell sind die Funktionen erkannt. Die weniger trainierten bekommen gruppeninterne Unterstützung.

Bei technischen Problemen helfen die Kollegen des MVM. Am Ende der Stunde sind die Schüler/innen nicht nur von der Vielfalt der Informationen überrascht, sondern auch von der Möglichkeit der technischen Steuerung der Tablets.

Noch zwei weitere Gruppen folgen an diesem Morgen. Ist bei der ersten Gruppe noch die Unterstützung der Techniker - auch für die Beraterin - beim Wechsel vom Präsentationsmodus zur Anwendung erforderlich, wird im zweiten und dritten Durchlauf alles selbstverständlicher, selbsterklärend.

Erfolgreiche Testrunde

Die Technik mit dem "eigenen Internet" ist überraschend gut, die Fehler sind schnell behoben. Eine positive Rückmeldung gibt die Klassenlehrerin: "Das Arbeiten mit dem Tablet führt zu einer transparenten Unterrichtsatmosphäre, keiner versteckt sich hinter einem großen Bildschirm. Hervorheben möchte ich auch die partnerschaftliche Unterstützung unter den Schülerinnen und Schülern."

Der Tag in Wermelskirchen ist die Premiere im Echtzeitbetrieb von Digi-BiZ-MOBIL. Die Geräte sind erst am Vortag des Einsatzes aus Nürnberg eingetroffen. Die Bezirksleiterin MVM Nicola Roß ist hochzufrieden: "Wir freuen uns sehr über den guten Start von Digi-BiZ-MOBIL und hoffen, dass viele Jugendliche davon Gebrauch machen werden."

Am Ende des Vormittags sind die BA-Kollegen die letzten auf dem Schulhof. Jetzt können auch sie das Tor hinter sich schließen.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.2 von 5. 13 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 13.12.2016