Unterstützung vor und während der Ausbildung

Die Angebote der Berufsberatung

Was passiert, wenn nach der Schule keine Ausbildung in Sicht ist? Oder während der Ausbildung plötzlich Probleme auftauchen? In solchen Fällen hilft die Berufsberatung der Agenturen für Arbeit mit verschiedenen Angeboten weiter.

Ein Ausbildungsleiter erklärt zwei Auszubildenden etwas anhand eines Schriftstücks.
Förderangebote führen mit Unterstützung erfolgreich zur und durch die Ausbildung.

Brücken in die Ausbildung

Jugendliche, die sich nach dem Schulabschluss noch nicht über ihre berufliche Zukunft klar geworden sind oder keine passende Ausbildungsstelle gefunden haben, können an einer betrieblichen Einstiegsqualifizierung (EQ) teilnehmen. Dieses vergütete Langzeitpraktikum bietet über einen Zeitraum von 6 bis 12 Monaten Einblicke in einen Ausbildungsberuf. Bei bestehender Berufsschulpflicht wird begleitend die Berufsschule in einer entsprechenden Fachklasse besucht. Unter bestimmten Umständen kann die EQ auch auf die spätere Ausbildungszeit angerechnet werden.

Eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) ist für Jugendliche geeignet, die nicht mehr schulpflichtig sind, keinen Schulabschluss vorweisen können oder noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Dabei werden in verschiedenen Betrieben Praktika absolviert, um so herauszufinden, welcher Ausbildungsberuf der passende ist. Die BvB dauert in der Regel bis zu 10 Monate, die Zugangsvoraussetzungen und Inhalte variieren je nach Bundesland.

Während der Ausbildung

Unterstützung in Form von ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) kommen infrage, wenn Auszubildende Probleme in der Fachtheorie oder Fachpraxis haben. Ein Bildungsträger arbeitet dann, beispielsweise durch Nachhilfeunterricht, gezielt an Problemfeldern, um eine Notenverbesserung und einen erfolgreichen Abschluss zu erreichen.

Für Jugendliche, deren Bewerbungen um eine Ausbildungsstelle bislang nicht erfolgreich waren oder wenn nicht sicher ist, ob der Berufsabschluss ohne weitere Unterstützung geschafft werden kann, bietet sich die Assistierte Ausbildung (AsA) an. Der beauftragte Bildungsträger ist als Vermittler zwischen Betrieb und Azubi tätig. Daneben gibt es aber auch sozialpädagogische Unterstützung und Förderunterricht für die Jugendlichen sowie organisatorische Hilfen für das Unternehmen.

Hier finden Sie Informationen

Die Angebote der Bundesagentur für Arbeit haben in den einzelnen Bundesländern ggf. eine andere Bezeichnung. Schüler/innen können sich bei der Berufsberatung über die verschiedenen Möglichkeiten, Voraussetzungen und Anmeldefristen informieren.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 01.08.2018
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus "Berufsorientierung in der Schule, Ausgabe 2018/2019" als PDF-Datei herunterladen:

Unterstützung vor und während der Ausbildung