Schulabschluss nachholen

Viele Wege führen zum Ziel

Schulabschlüsse sind wichtig um einen Ausbildungsplatz zu bekommen! Und wenn du verpasst hast, auf dem direkten Weg deinen Abschluss zu machen - es ist noch nicht zu spät. Denn Schulabschlüsse kann man nachholen!

Schülerin mit Abschlusszeugnis
Einen Schulabschluss nachzuholen, gibt nicht nur ein tolles Gefühl. Es verbessert auch die Chancen für die berufliche Zukunft.

Du kannst fünf verschiedene Wege gehen, um deinen Schulabschluss nachzuholen. Sie sind sehr unterschiedlich. Du kannst dich entscheiden, ob du den Abschluss in Vollzeit nachholen willst, ob du ihn im Zusammenhang mit beruflicher Grundbildung oder ganz selbstständig in einer Abendschule absolvieren willst. Damit du eine Entscheidung treffen kannst, die für dich die beste ist, findest du hier alle Nachhol-Möglichkeiten auf einen Blick - zusammen mit den wichtigsten Fakten:

1) Besuch eines Berufsvorbereitungsjahres

In ein Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) kannst du gehen, wenn du keinen Ausbildungsplatz gefunden hast. Du lernst in einem Schuljahr mehrere Berufsfelder kennen und machst Praktika. Außerdem sammelst du Wissen in Schulfächern, das dir fehlt. Und du arbeitest mit deinen Lehrern an deinen persönlichen Schwächen. Du kannst mit einer Zusatzprüfung den Hauptschulabschluss nachholen. Und im besten Fall bist du dir am Ende des Schuljahres klar geworden, welche Berufsrichtung du einschlagen willst.

Zum Berufsvorbereitungsjahr meldest du dich selbst bei der Berufsschule an. Welche Berufsschule in deiner Nähe ein BVJ anbietet, kannst du im Internet, z.B. über KURSNET, herausfinden.

2) Besuch einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme

Eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) kannst du besuchen, wenn du keinen Ausbildungsplatz bekommen hast und nicht bis zum nächsten Ausbildungsjahr warten willst. Du wirst dort auf deine Berufswahl vorbereitet. Dafür erhältst du einen Unterrichtsplan, der genau auf dich zugeschnitten ist. Du kannst dein fehlendes theoretisches Wissen ergänzen. Mit bestimmten praktischen Aufgaben kannst du deine Eignung für verschiedene Berufe testen und verbessern. Und unter bestimmten Voraussetzungen kannst du hier deinen Hauptschulabschluss erwerben.

ACHTUNG! Melde dich unbedingt bei der Agentur für Arbeit, wenn du eine BvB besuchen willst.

3) Besuch einer Berufsfachschule

Manche Bundesländer bieten 2-jährige Berufsfachschulen an. Sie qualifizieren dich für einen Beruf und bringen dich nach einem Jahr zum Hauptschulabschluss. Nach dem 2. Jahr kannst du dort, wenn deine Noten gut sind, sogar den Mittleren Bildungsabschluss erwerben. Welche Voraussetzungen du brauchst, damit du auf eine solche Schule gehen kannst, erfährst du, wenn du bei der Schule nachfragst.

4) Abendschulen

Schüler über Aufgabenblättern
Unangenehm aber notwendig: Lernen gehört dazu, wenn du einen Abschluss nachmachst.

Einen Schulabschluss an so genannten Abendhaupt-, -realschulen oder -gymnasien nachholen, ist ein Weg, der dir viele Wahlmöglichkeiten lässt. Du kannst hier nämlich selbst entscheiden, wie du den Unterricht in deinem Leben unterbringst. Du kannst zwischen Unterricht tagsüber und Unterricht am Abend wählen.

Tagsüber ist eine gute Lösung, wenn du keinen Ausbildungsplatz hast und sonst nichts zu tun hast. Der Kurs dauert dann meistens nur ein Jahr. Du hast deinen Abschluss so schnell wie im BVJ - nur ohne berufliche Erfahrung.

Abendunterricht ist gut, wenn du tagsüber arbeitest - also wenn du zum Beispiel eine Ausbildung oder ein Praktikum machst oder jobbst. Allerdings dauert es dann etwas länger, bis du zum Abschluss kommst. Meistens holst du höhere Abschlüsse, wie den Realschulabschluss oder das Abitur, auf diese Art nach, weil du so ganz leicht deine Arbeit mit dem Lernen verbinden kannst.

Die Abendschule kannst du an einer Volkshochschule (VHS) oder einer anderen Einrichtung der Erwachsenenbildung machen. Die Schule musst du selber aussuchen, z.B. über KURSNET.

5) Der erfolgreiche Abschluss der Berufsschule

Für diese Variante musst du bereits einen Ausbildungsplatz haben. Wenn du in einem Betrieb lernst, besuchst du an ein bis zwei Tagen in der Woche auch eine Berufsschule. Manchmal wird der Unterricht in der Berufsschule in einem Block durchgeführt. Wenn du diese erfolgreich beendest, hast du den Hauptschulabschluss in der Tasche. Wer bereits einen Hauptschulabschluss besitzt, kann mit entsprechend guten Noten den mittleren Bildungsabschluss erwerben.

ACHTUNG! Meistens klappt diese Möglichkeit nicht. Denn wer keinen Schulabschluss vorweisen kann, findet so gut wie nie einen Ausbildungsplatz!

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.4 von 5. 49 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 01.08.2008