Finanzielle Unterstützung für die Ausbildung

BAföG & Co.

Ihr Kind braucht auch dann noch Ihre finanzielle Unterstützung, wenn es in der Ausbildung sein erstes Gehalt verdient. Das ist nämlich oft nicht sehr üppig. Bei einer schulischen Ausbildung verdient es meist nichts, sondern muss im Gegenteil noch bezahlen: Schulgebühren oder Arbeitsmaterial. Doch der Staat unterstützt hier mit verschiedenen Angeboten.

Kindergeld oder steuerlicher Kinderfreibetrag

Sie haben bis zum 25. Lebensjahr Ihres Kindes Anspruch auf Kindergeld, falls sich Ihr Kind in der Ausbildung befindet und unverheiratet ist. Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit. Statt des Kindergelds können Sie auch den steuerlichen Kinderfreibetrag in Anspruch nehmen. In der Regel prüft das Finanzamt bei der Einkommenssteuererklärung, welche Variante im Einzelfall die günstigere ist.

Geldscheine und Münzenstapel
Schüler-BAföG, BAB & Co.

BAföG und Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

BAföG heißt Bundesausbildungsförderungsgesetz. Nach diesem Gesetz sollen alle Jugendlichen unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern die Möglichkeit einer Ausbildung erhalten. Wer also die Ausbildung seiner Kinder finanziell nicht stemmen kann, erhält hier Unterstützung. Wie viel, hängt von Ihrem Einkommen und Vermögen ab. Die Förderung gilt allerdings nur für schulische Ausbildungen und muss in diesem Fall nicht zurückgezahlt werden (Vollzuschuss). Ausnahmen bestehen für Schüler/innen an höheren Fachschulen und Akademien; hier sind die BAföG-Leistungen - wie für Studierende - zur Hälfte ein Zuschuss und zur Hälfte ein zinsloses Darlehen. Das heißt, die Hälfte der erhaltenen Leistungen muss wieder zurückgezahlt werden. Detaillierte Informationen zum Thema BAföG finden Sie auf www.das-neue-bafoeg.de.

Mit der Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) soll die erste Ausbildung finanziell gefördert werden. Diese muss betrieblich oder außerbetrieblich in einem anerkannten Ausbildungsberuf erfolgen. Ihr Kind hat nur dann Anspruch auf BAB, wenn es nicht mehr bei Ihnen wohnen kann, weil der Ausbildungsbetrieb zu weit entfernt ist. Den Antrag für die Beihilfe können Sie bei Ihrer Agentur für Arbeit stellen. Zusätzlich kann auch eine Mietbeihilfe beantragt werden. Ob Ihr Kind Anspruch auf BAB hat, zeigt der BAB-Rechner.

Sparzulagen

Viele Arbeitgeber zahlen monatlich vermögenswirksame Leistungen. Ob Ihr Kind solche Leistungen erhält, erfährt es bei seinem Ausbildungsbetrieb.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.0 von 5. 3 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 07.08.2017
Berufe Entdecker
BWT

Weitere Infos im Netz

Informationen zum Kindergeld der Bundesagentur für Arbeit:

Familienkasse

Merkblatt Kindergeld

 

Informationen zum BAföG des Bundesministeriums für Bildung und Forschung:

www.das-neue-bafoeg.de