So können Eltern an Girls'Day und Boys'Day mitwirken

Wer neue Wege geht, gewinnt

Ihr Sohn oder ihre Tochter soll am Boys'Day bzw. Girls'Day teilnehmen? Petra Pauli, Sprecherin für den Arbeitskreis Girls'Day für die Stadt und die StädteRegion Aachen, weiß, wie Sie Ihr Kind im Vorfeld dabei unterstützen können.

Zwei Erwachsene und zwei Jugendliche schauen gemeinsam auf die Broschüren auf einem Tisch.
Die Angebote der Aktionstage sollten Eltern und Kinder gemeinsam studieren. Aussuchen hingegen ist Aufgabe der Jugendlichen.

planet-beruf.de: Sie sind Mitglied des Arbeitskreises Girls'Day Aachen. Welche Aufgaben haben Sie dabei als Vertreterin der Vereinigten Unternehmerverbände Aachen? 

Petra Pauli: Als Vertreterin der Unternehmerverbände ist es meine Aufgabe, den Girls'Day zu organisieren, dafür zu sorgen, dass es genügend Angebote gibt und dass sich möglichst viele Firmen beteiligen. Wir informieren in der Presse über den Aktionstag und werben besonders in den Schulen dafür. Interessierte Mädchen unterstützen wir bei der Suche nach einem passenden Angebot. Sie können bei uns anrufen und sich direkt informieren. Viele Firmen würden gerne im gewerblich-technischen Bereich Mädchen ausbilden, es bewerben sich aber zu wenige. Nicht nur, weil sie die Berufe oder die Branche nicht kennen, sondern auch, weil sie es nicht passend für Mädchen finden. Das ist schade. Aber es gibt auch immer wieder Mädchen, die beim Girls'Day neue Möglichkeiten entdecken.

Porträt von Petra Pauli
Petra Pauli freut sich über Jungs in der Kita und Mädchen in der Industrie.

planet-beruf.de: Auf welche Weise können Eltern ihr Kind bei der Vorbereitung auf den Girls'Day bzw. Boys'Day unterstützen?

Petra Pauli: Sie können zusammen mit ihrem Kind die Angebote genau ansehen und gemeinsam Informationen zu einzelnen Berufen und Angeboten einholen. Dazu gehört allerdings auch, sich selbst über Berufe zu informieren. Ein Mechatroniker heißt nicht umsonst nicht mehr Mechaniker - das Berufsbild hat sich sehr verändert. Industrie bedeutet längst nicht mehr "dreckig sein". Das sind heute hochtechnisierte Berufe, die vielfältige Chancen für Mädchen bieten und in denen man gut verdient. Wichtig ist mir außerdem, dass nicht die Eltern die Angebote für ihr Kind aussuchen, sondern dass sie ihre Kinder dazu bringen, dieses selbstständig zu tun. Selbstverständlich sollten Eltern auch im Familienkreis aus ihren eigenen Erfahrungen berichten. Dass Jungs in der Kita arbeiten und Mädchen Zerspanungsmechanikerinnen werden können, das sind Tatsachen, die Eltern vermitteln können. Zusammengefasst: Positiv motivieren, unterstützen, helfen, wenn Hilfe angesagt ist, und selbst ein gutes Vorbild sein.

planet-beruf.de: Wie können Eltern außerhalb des Familienkreises tätig werden?

Petra Pauli: Ich finde es besonders wichtig, dass sich die Eltern an den Schulen ihrer Kinder einbringen. Sie könnten auf die Angebote der Aktionstage aufmerksam machen, zum Beispiel als Beiräte oder auf Schulkonferenzen. Oder sie gehen selbst in die Schulklassen, berichten aus eigenen Erfahrungen und stellen ihren Beruf vor: Welche Voraussetzungen braucht man? Wie ist der Verdienst? Darüber hinaus können sie auch in der eigenen Firma dafür plädieren, die Türen für Mädchen und Jungen an diesem Tag zu öffnen.

planet-beruf.de: Wie werden der Girls'Day und Boys'Day für die Schülerinnen bzw. Schüler zum Erfolg?

Petra Pauli: Besonders sinnvoll und erfolgreich wird der Aktionstag, wenn sich Mädchen und Jungen auf Neues einlassen, also nicht immer nur den geraden Weg gehen, sondern auch Dinge ausprobieren, die unbekannt sind.
Wer sich frühzeitig anmeldet, hat außerdem ein großes Angebot zur Auswahl. Und wenn das Wunschangebot schon belegt ist, ruhig auch das zweit- oder drittbeste Angebot wählen und so Neues kennenlernen. Natürlich können die auf Girls'Day oder Boys'Day genannten Ansprechpartner von Unternehmen und Institutionen auch angerufen werden, um weitere Informationen zum Angebot zu erhalten.