Persönliche Stärken herausfinden

Auf der Suche nach Stärken unterstützen

Wer schon zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn eine Ausbildung wählt, die zur eigenen Person passt, kann seine Stärken optimal einbringen. Doch zuerst gilt es, die eigenen Stärken aufzuspüren.

Zwei Jugendliche sitzen im BiZ an einem Tisch und informieren sich in einer Infomappe.
Ausreichende Informationen helfen den Jugendlichen, sich für eine Ausbildung zu entscheiden.

Vielen Jugendlichen fällt es schwer, sich für einen Beruf zu entscheiden. Deshalb gilt es, persönliche Stärken zu erkennen. Bei der Begleitung von Jugendlichen in ihrem Berufswahlprozess können Sie z.B. auf das BERUFE-Universum zurückgreifen. Mit dem Selbsterkundungsprogramm können die Jugendlichen ihren Stärken auf die Spur kommen und passende Ausbildungsberufe entdecken. 

Helfer auf der Stärkensuche

Führen Sie mit den Jugendlichen im Anschluss eines Durchlaufs durch das BERUFE-Universum ein nachbereitendes Gespräch.

Neben dem BERUFE-Universum unterstützt auch der Berufswahlpass die berufliche Orientierung von Jugendlichen. Der Berufswahlpass strukturiert und begleitet den Prozess der beruflichen Orientierung ab der 7. Klasse und bündelt die Aktivitäten zur Berufswahl. Die Jugendlichen können mit ihrem Berufswahlpass weitgehend selbstständig arbeiten. Sie können jedoch die Jugendlichen bei ihrer individuellen Lernplanung und bei allen aufkommenden Fragen unterstützen.

Planen Sie auch einen Besuch im Berufsinformationszentrum (BiZ) und bereiten Sie die Teilnehmer/innen darauf vor.

Eine Frau erklärt zwei Jugendlichen etwas an einem Bildschirm.
Bei einem Besuch im BiZ helfen die Mitarbeiter/innen vor Ort gerne weiter.

Praktische Erfahrungen sammeln

In der Praxis erleben Jugendliche, welche Anforderungen in Berufen gestellt werden und welche Stärken sie dafür benötigen, z.B. Kommunikationsfähigkeit als Einzelhandelskaufmann/-frau. Deshalb sollten Jugendliche viele praktische Erfahrungen sammeln. Bei der Auswahl der Praktika können Sie die Heranwachsenden hinsichtlich ihrer Stärken beraten und Tipps zur Praktikumsplatzsuche geben.

Informieren Sie über Praktika auch Eltern oder Angehörige der Jugendlichen. Berichten Sie beispielsweise über Beginn, Dauer und Ablauf eines Praktikums und den aktuellen Stand bei der Praktikumsplatzsuche. Beziehen Sie die Angehörigen mit ein, indem Sie sie anregen, gemeinsam mit den Jugendlichen nach geeigneten Stellen zu suchen und als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.6 von 5. 30 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 02.05.2016